Zeit für gute Selbstkenntnisse

18.03.2005
01/2005
  • Fokus

Egal ob im betrieblichen oder privaten Kontext – Eigenverantwortung heisst für mich in erster Linie die Nutzung und Entwicklung unserer Fähigkeiten sowie das Wahrnehmen von Bedürfnissen und Grenzen zu unserem und dem allgemeinen Wohl.

Gute Selbstkenntnisse sind meines Erachtens eine wesentliche Voraussetzung für die Wahrnehmung von Eigenverantwortung, und so kann ich Peter Stämpflis Plädoyer für ständige Aufmerksamkeit und bewusste Auseinandersetzung mit sich selbst («Marginalie» 3/2004) nur beipflichten. Durch meine Tätigkeit als Beraterin erfahre ich jedoch immer häufiger, wie viele Menschen derart im Stress oder in Alltags­routinen «untergehen», dass für sie Momente des Innehaltens kaum mehr vorkommen. Vielleicht ergeht es Ihnen wie vielen Ihrer Zeitgenossen, und Sie haben öfter das Gefühl, Ihr Leben ziehe wie ein Film an Ihnen vorbei, und Sie fühlen sich dabei nicht als aktiv gestaltende Regisseure, sondern vielmehr als manipulierte Schauspieler und Schauspielerinnen.

Wir alle haben grosses Poten­zial, nutzen wir es auch wirklich? Versuchen wir, unsere allerhöchste Vision Wirklichkeit werden zu lassen? In einer Zeit der tausend Möglichkeiten erlebe ich viele meiner Gesprächspartner mit Entscheidungsschwierigkeiten, z.B. was ­eine Weiterbildung anbetrifft: «Wenn ich nur wüsste, was die beste Entscheidung ist oder welches meine herausragenden Fähigkeiten sind, dann würde ich sofort ­etwas unternehmen …» Ich erlebe immer wieder, dass Menschen das grosse Bild nicht sehen und ­dadurch blockiert sind oder sich sogar für ihre Unentschlossenheit schuldig fühlen. Ich rate dann zu kleinen Schritten und Achtsamkeit in der aktuellen Situa­tion, denn manchmal ist es wirklich schwierig, das Endziel zu kennen; ausserdem birgt das Leben glücklicherweise zahlreiche Überraschungen und ist nicht durchweg planbar. Doch schon ein kürzeres Innehalten ermöglicht uns oft, deut­lich zu spüren, was wir als Nächstes tun wollen. Nehmen Sie sich also Zeit für kleine Pausen, halten Sie den Film kurz an, sei dies bei einem Spaziergang, einem ruhigen Wochenende, einer Meditation oder mit einem Blick auf die vorbeiziehende Landschaft im Zug. Möglicherweise suchen Sie auch das ­Gespräch mit Bekannten, oder Sie kommen zu mir in eine Beratung, und wir entwickeln gemeinsam Ihr Potenzial weiter.

Wir alle haben Grenzen

Eigenverantwortung heisst auch anerkennen, dass wir nicht immer alles wissen und können müssen, insbesondere in einer Arbeitswelt, die sich zunehmend diversifiziert und spezialisiert. Damit geht einher, die Fähigkeiten anderer Menschen wahrzunehmen. Wir sehen uns dann weniger als Konkurren­ten und suchen die gegenseitige Be­reicherung. In unserer Leistungsgesellschaft ist es eine Herausforderung, authentisch zu bleiben und sich nicht als Alleskönner darzustellen; zu den eigenen Grenzen zu stehen, ist eine grosse Stärke und wichtige Voraussetzung für die ­reibungslose Zusammenarbeit in einem Betrieb.

Wohl die meisten von uns haben schon erlebt, dass zeitweise sehr viele Belastungen zusammenkommen oder uns eine einzelne He­rausforderung vorübergehend überwältigt. In solchen Situationen heisst eigenverantwortlich handeln, nicht weiterhin alles alleine bewältigen zu wollen, sondern sich rechtzeitig um fachliche oder menschliche Unterstützung zu ­bemühen. Zu viel auf die eigenen Schultern zu laden, kann bedeuten, dass man sich und anderen längerfristig mehr schadet als nützt. ­Gelegentlich ist es an der Zeit, ein spannendes Projekt an die Kollegin abzutreten, einen Freund um Hilfe zu bitten oder bei einer Fachperson Informationen einzuholen.

Für solche Situationen bietet die Stämpfli AG ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch kostenlos die Möglichkeit, bei der Movis AG Auskünfte einzuholen oder Beratungen wahrzunehmen. Womöglich sind Sie keine Spezialisten für Sozialversicherung, ­Teamentwicklung, Budgets oder Beziehungsproblematiken, genauso wenig könnte ich ­eine Druckmaschine bedienen oder Texte redigieren. Vielleicht sehe ich einige von Ihnen im Jahr 2005, und ich danke meinerseits für die profes­sionelle Produktion unzähliger spannender Bücher.