Wie wärs mit einmal um den Globus zu reisen

20.06.2015
02/2015
  • Fokus

Der Gedanke war schon lange in unseren Köpfen und liess uns nicht mehr los. Aber wohin und wie? Schnell war klar: Unser Zuhause musste dabei sein. Also bauten wir kurzerhand einen alten Mazda-Bus zur fahrenden 1-Zimmer-Wohnung aus. Unser einjähriges Abenteuer in Südamerika, in der Südsee und in Südostasien begann in Buenos Aires, wo wir erst einmal auf den Container mit unserem Wohnmobil warteten. Wir würden wohl noch heute dort stehen, hätten wir dem Zöllner nicht einige Pesos extra bezahlt. Los gings Richtung Ushuaia, der südlichsten Stadt unserer Reise, hinauf auf der «Routa 40» und der «Carretera Austral». Nach vielen staubigen und holprigen Stunden quer durch die Pampa und Patagonien, über die Anden und durch atemberaubende Landschaften mit unglaublichen Sehenswürdigkeiten erreichten wir die Inkastadt Machu Picchu, eines der vielen Highlights unserer Reise. Nach sieben Monaten, sechs bereisten Ländern und genau 22304 gefahrenen Kilometern verkauften wir unser Wohnmobil und zogen mit Sack und Pack am Rücken weiter nach Neuseeland, Fidschi, Singapur, Malaysia und Indonesien. Zuletzt in Bali surften wir täglich unsere Wellen, chillten in der Hängematte und verarbeiteten all unsere gesammelten Eindrücke.

Unser Traum ist in Erfüllung gegangen, es war eine unvergessliche Zeit. 

«No sueñes tu vida, vive tu sueño!»