Für eine nachhaltige Mobilität

20.03.2017
01/2017
  • Fokus

Das Jahr 2016 stand ganz im Zeichen der Eröffnung und Inbetriebsetzung des Gotthard-Basistunnels. Zu diesem Jahrhundertprojekt hat die Bauherrin AlpTransit Gotthard AG im Stämpfli Verlag drei Bände publiziert. 

Martina Frei hat mit Renzo Simoni, CEO bei der AlpTransit Gotthard AG, über Herausforderungen und Höhepunkte beim Bau des Gotthard-Basistunnels gesprochen.

Renzo Simoni, Sie sind Chef der AlpTransit Gotthard AG. Was genau ist die Aufgabe der AlpTransit Gotthard AG?

Die AlpTransit Gotthard AG ist Bauherrin der Neuen Eisenbahn-Alpentransversale Achse Gotthard mit den Basistunnels am Gotthard und Ceneri. Sie ist für das Projekt- und Risikomanagement verantwortlich und sorgt dafür, dass die Bauwerke termingerecht, zu minimalen Kosten und in der vereinbarten Qualität erstellt werden. Wir sind eine reine Projektmanagementorganisation, die im Auftrag des Bundes arbeitet.

Am 1. Juni 2016 wurde der neue Gotthard-Basistunnel nach 17 Jahren Bauzeit feierlich eröffnet. Was waren für Sie in dieser langen Zeit die eindrücklichsten Momente? 

Der Hauptdurchschlag vom 15. Oktober 2010 war sicher der emotionalste Moment. Dann gab es auch die bautechnischen Highlights wie den Einbau des deformierbaren Stahls im Tavetscher Zwischenmassiv. Sehr erfreulich waren das problemlose Durchfahren der gefürchteten Pioramulde und der 24-Stunden-Rekord der Tunnelbohrmaschine beim fliegenden Vortrieb von 56 Metern im Abschnitt Erstfeld. Ein anderes Highlight war der Besuch des Gesamtbundesrates im September 2012. Vom Kanton Uri aus fuhren die Bundesräte mit einem Diesel-zug durch den Gotthard-Basistunnel bis zur Multifunktionsstelle Sedrun. Anschliessend ging es mit dem Lift den Schacht hinauf nach Sedrun. Hier wurden sie von der Dorfbevölkerung mit einem kleinen Volksfest begrüsst. Grossartiger Schlusspunkt war das Fest der Projektbeteiligten am 2. Juni 2016 im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeierlichkeiten. Die AlpTransit Gotthard AG dankte damit rund 2500 Projektbeteiligten von über 300 Firmen für ihr grosses Engagement beim Bau des Jahrhundertbauwerks.

Welches war für Sie der schwierigste Moment?

Neun Menschen haben beim Bau des Gotthard-Basistunnels ihr Leben verloren. Das hat mich betroffen gemacht. Trotz strengen Suva-Vorschriften und zahlreichen Massnahmen zur Arbeitssicherheit sind die Mineure mit Risiken konfrontiert. Am Tag vor den Eröffnungsfeierlichkeiten haben wir dieser Todesopfer gemeinsam mit den Hinterbliebenen an einer Feier gedacht.

Was bedeutet der Gotthard-Basistunnel für Sie persönlich?

Der Gotthard-Basistunnel ist ein Meisterwerk der Baukunst und trägt Schweizer Werte wie Schaffenskraft, Innovation, Präzision und Zuverlässigkeit in die Welt hinaus. Die Neue Alpentransversale NEAT ist ein visionäres, wegweisendes Projekt mit einer Ausstrahlung auf ganz Europa. Und mit dem Bau der NEAT senden wir ein wichtiges Signal an unsere Nachbarländer entlang des Güterkorridors Rotterdam–Genua: Wir Schweizer reden nicht nur von visionären Ideen. Wir setzen sie auch konkret um und engagieren uns aktiv für den Schutz des Lebensraums und für eine umweltfreundliche und nachhaltige Mobilität.

Der Gotthard-Basistunnel ist nun in Betrieb. Wie geht es mit Ihnen und der AlpTransit Gotthard AG weiter?

Erst mit dem 15,4 km langen Basistunnel unter dem Monte Ceneri wird die durchgehende Flachbahn für den Personen- und Güterverkehr durch die Alpen Realität. Der Ceneri-Basistunnel geht Ende 2020 in Betrieb. Somit hat die AlpTransit Gotthard AG auch noch einiges zu tun. Ich werde jedoch auf Mitte 2017 nach fast elfjähriger Tätigkeit die Leitung der AlpTransit Gotthard AG abgeben. Im Dezember 2016 hat mich der Bundesrat zum Staatsvertreter im Verwaltungsrat der Swisscom bestimmt. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung! 


Die Bücher

Bahn frei durch den Gotthard-Basistunnel
Gotthard-Basistunnel – der längste Tunnelder Welt (Bd. 3)

CHF 59.90, € 59.90
978-3-7272-7877-8 , deutsch  |  978-3-7272-7878-5 , italienisch, erscheint  im Juni 2017

Die Zukunft beginnt (Bd. 1)

CHF 59.90, € 59,90
978-3-7272-1238-3 , deutsch  |  978-3-7272-1239-0 , italienisch

Das Jahrhundertbauwerk entsteht (Bd. 2)

CHF 59.90, € 59,90
978-3-7272-1211-6 , deutsch  |  978-3-7272-1212-3 , italienisch

Paket mit allen drei Bänden (inkl. DVD)

CHF 179.00, € 179,00
978-3-7272-7879-2, deutsch  |  978-3-7272-7880-8, italienisch, erscheint im Juni 2017

Herausgeber: AlpTransit Gotthard AG