Eine geballte Ladung Kultur

20.03.2015
01/2015
  • Fokus

Ein leise ausgefochtener Kampf der Geräusche erfüllt den prunkvollen Saal: Blasinstrumente werden gestimmt, Saiteninstrumente gleichen ihr «a» ab. Mehr und mehr Besucher füllen den Raum. Hin und her werden die Sitzreihen abgesucht, bis schliesslich die richtigen Sitznummern im richtigen Sektor in der richtigen Balkonhöhe gefunden werden. Nervöses Flüstern der Besucher; Smokings werden zurechtgerückt, Bäuche eingezogen. Stille. Wie von einer unsichtbaren Hand geführt, verstummt die Menschenmasse. Eine zierliche Frau in weissem Federkleid und Spitzenschuhen platziert sich in der Mitte der Bühne, gleich unterhalb steigt ein Dirigent auf sein Podest. Kein Wort wird gesprochen, und doch weiss jeder: Jetzt beginnts. Zurücklehnen. Durchatmen. Geniessen.«Kultur» beinhaltet für die einen «kulturelle Güter» wie Museen, Kino, Musik, Oper; für andere «kulturelle Werte» wie Tradition, gewisse Alltagsmuster, politische Einstellungen. Was also macht ein Ballett so einzigartig und kulturell? Warum interessieren sich noch so viele für ein derart altes Kunstwerk? Für mich ist es die Schnittstelle des Genannten: seit Jahrhunderten perfektionierter Tanz, herzerfüllende klassische Musik, pompöse Säle. Eine geballte Ladung Kultur, für jeden etwas. Da gibts eben nur eines: zurücklehnen, durchatmen, geniessen.