Aus dem Archiv aufs Palett

20.03.2015
01/2015
  • Ausstellung
  • Unternehmen

Im Oktober letzten Jahres hat eine schöne Ausstellung im Erdgeschoss passend zum 50-Jahr-Jubiläum der Hauszeitschrift die ganze «Marginalie-Zeit» dokumentiert und «Gluscht» gemacht auf weitere vierteljährlich erscheinende Exemplare.

Anlass zur Ausstellung im Erdgeschoss des Stämpfli Hauptsitzes in Bern gab die komplette, schön in Schubern geschützte «Marginalie»-Sammlung von Erwin Vaucher, ehemaligem Buchbinder bei Stämpfli, die seine Frau nach seinem Ableben 2013 der Stämpfli AG schenkte. 

Der technische Wandel, der in der grafischen Industrie in den letzten 50 Jahren stattgefunden hat, ist enorm. Er lässt sich kaum besser erkennen als beim Durchblättern von «alten» und «neuen Marginalien», in denen immer einige unserer Kunden und deren Aufträge vorgestellt wurden. In diesem Zusammenhang sind oftmals die in der Firma neu eingesetzten Maschinen, Anlagen und Produktionsmethoden präsentiert worden, einige davon waren zu gegebener Zeit in der grafischen Industrie richtungsweisend, wenn nicht sogar «revolutionär». Immer wieder im Vordergrund standen und stehen Berichte von Mitarbeitenden im Beruf und in der Freizeit sowie die Aktivitäten der Stämpfli Sportgruppen. Für die Ausstellung wurde eine Auswahl an «Marginalie»-Artikeln aus dem letzten halben Jahrhundert in Themen zusammengetragen und in Ordnern dem interessierten Publikum zusammen mit alten und neuen Ausgaben der «Marginalie» auf Ausstellungspaletten präsentiert.