Vier Standorte, ein Ziel

20.06.2007
02/2007
  • Vorwort

Unsere Branche stagniert. Trotzdem legten wir 2006 mit 7% stärker zu als die Gesamtwirtschaft und die Branche. Im Durchschnitt der letzten 10 Jahre beträgt das Wachstum aus eigener Kraft 4%, in jedem Jahr lagen wir über den Branchenwerten. Damit sind wir dank der tollen Leistung unserer Mitarbeitenden auf Zielkurs.

Der Kauf der nievergelt.pps ag, den wir im April getätigt haben, erfolgte nicht nur, um Marktanteile im Grossraum Zürich zu gewinnen und diese rasch auszubauen, sondern vor allem, um geografisch näher bei den Kunden zu sein. Ungeachtet der Globalisierung erwarten diese, dass wir mit der Projektleitung und der Medienvorstufe in ihrer unmittelbaren Nähe sind.

Wir suchten nach einem Unternehmen, das unserer Unternehmenskultur und unseren Leistungsanforderungen entspricht. Mit nievergelt.pps haben wir dieses gefunden: 12 offene Menschen, die ihr Metier kennen und sich auf die gemeinsamen Chancen freuen. Damit sind die Voraussetzungen für ein rasches Zusammenspiel zwischen «Zürchern» und «Bernern» ausgezeichnet – wo Menschen neugierig, mit gemeinsamer Leidenschaft und umfangreichem Fachwissen zusammengehen, werden gute Teamleistungen möglich.

Während unsere Zürcher Mitarbeitenden sich noch aneignen müssen, welche Anforderungen wir in Bern an die Gestaltung von Prozessen und an den Technologieeinsatz stellen und welche Aspekte der Unternehmenskultur uns besonders wichtig sind, sind die Berner Mitarbeitenden nicht minder gefordert. Es gilt, Auftragsabläufe neu zu gestalten, von den Erfahrungen der Zürcher Kolleginnen und Kollegen zu lernen und die Teamarbeit über eine grössere geografische Distanz hinweg aktiv anzugehen und zu leben.

In unserer Unternehmensgruppe arbeiten 300 Mitarbeitende in Bern, Zürich, Warschau und Karlsruhe. Alle verfügen über besonderes Wissen, das wir zugunsten unserer Kunden einsetzen. Dabei aber kommt es vor allem auf das Zusammenspiel an, auf die Teamarbeit also. Das bedingt mehr als das Einhalten von Abläufen und das freundliche Gespräch. Verlangt sind das gegenseitige Einfordern von vereinbarten Leistungen und ein aktives, kreatives Mitdenken, um zusätzliche Chancen und mögliche Stolpersteine zu erkennen. Jede und jeder von uns hat bessere und schlechtere Tage. Ein Team ist in der Lage, dies auszugleichen, die Schwächen des einen durch die Stärken der anderen aufzufangen und damit unseren Kunden den Nutzen zu bringen, den diese erwarten.