Mehr als das Selbstverständliche

20.12.2006
04/2006
  • Vorwort

Über das Selbstverständliche hinaus denken und handeln ist in einer gut funktionierenden Gemeinschaft unabdingbar. Mehr als das Selbstverständliche tun verlangt von uns, mit offenen Augen und wachem Geist durchs Leben zu gehen und an der Arbeit zu sein. Wer das nicht macht, verlässt sich auf andere, die «es schon richten werden»; das ist die Haltung der Trittbrettfahrer und Bremser.

Kunden erwarten von uns mehr als die Erledigung des Selbstverständlichen. «Von Stämpfli darf und kann ich mehr erwarten als von seinen Mitbewerbern», so hat sich manch einer unserer Kunden geäussert. Dieser Anspruch ist uns Verpflichtung, deren Erfüllung bei uns Unternehmern beginnt; entsprechendes Mitdenken und Handeln erwarten wir von allen Mitarbeitenden. Die Ernsthaftigkeit, mit der wir über das Selbstverständliche hinaus aktiv sind, entscheidet darüber, ob wir zu den Besten gehören oder nicht. Und wir wollen in der Welt der Publikationen die Besten sein.


Er fragte sich, was seine Pflicht war, und wenn man sich diese Frage zu stellen beginnt, ist das schon ein Zeichen dafür, dass man sich nicht wirklich verpflichtet fühlt.

Umberto Eco, in «Baudolino»


Zu unserer persönlichen Werthaltung gehört, dass ein Mensch mindestens das leistet, wozu er aufgrund seiner Fähigkeiten und seiner Stellung in der Lage ist, und dass er für das geradesteht, wofür er die Verantwortung übernommen hat. Nur so kann sich eine freiheitliche Gesellschaft entwickeln. Die Erfüllung dieser Ansprüche darf von allen erwartet werden. Allerdings: Je grösser die Macht ist, die jemand in einer demokratischen Gesellschaft hat, desto stärker steigt der Anspruch an seine Leistung und an die Bereitschaft, seine Handlungen begründen zu können.

Unsere Unternehmenskultur verlangt von allen Beschäftigten den Willen zu Spitzenleistungen und das entsprechende Handeln. Spitzenleistungen sind Leistungen, die über das Selbstverständliche deutlich hinausgehen. Mit Befriedigung dürfen wir feststellen, dass die Bereitschaft dazu in unserem Unternehmen hoch ist. Dafür danken wir unseren Mitarbeitenden sehr. Und unseren Kunden danken wir, dass sie von uns mehr verlangen als von unserer Konkurrenz.