Inter-Translations SA – die mit den Sprachen tanzen

20.12.2011
04/2011
  • Kunden

«Herzlichst Gluckwuensch zu gemutlicher Weihnachtskerze Kauf. Mit sensazionell Modell GWK 9091 Sie bekomen nicht teutonische Gemutlichkeit fuer trautes Heim nur, auch Erfolg als moderner Mensch bei anderes Geschleckt nach Weihnachtsganz aufgegessen und laenger, weil Batterie viel Zeit gut lange. Zu erreischen Gluckseligkeit unter finstrem Tann, ganz einfach Handbedienung von GWK 9091.»

Von komisch bis tragisch

So oder ähnlich klingt es, wenn Menschen oder Maschinen sich einer Sprache bedienen, die sie nur vom Hörensagen kennen. Die meis­ten von uns mögen sich über derartige Texte amüsieren. Und gerade aus der Sparte Bedienungsanleitungen – aus der das obige Beispiel stammt – sind wir uns mittlerweile schon einiges gewöhnt. Doch für die Absender schlechter oder falscher Übersetzungen können sich noch weitaus unangenehmere Folgen ergeben als ein Sich-lächerlich-Machen. Ein Übersetzungsfehler etwa in einer Pressemitteilung kann die Reputation eines Unternehmens ernsthaft und nachhaltig beschädigen.

Professionalität zahlt sich aus

Mit dem richtigen Partner kann man sich derlei Ärger ersparen. Zum Beispiel mit der Inter-Translations SA (ITSA) in Bern, die seit mehr als 35 Jahren professionelle Übersetzungsservices anbietet. Mit grossem Erfolg. Untergebracht ist das Übersetzungsbüro in einem wunderschönen Jugendstilbau im beschaulichen Stadtbach-Quartier unweit des Berner Bahnhofs.

Übersetzungen und mehr

Vergilbte Diktionäre und jede Menge eingetrockneter Kaffeetassen – in diese Richtung gehen die landläufigen Vorstellungen von einem Übersetzungsbüro. Auf die ITSA treffen sie nicht zu. Als Inbegriff einer modernen Übersetzungsdienstleisterin hat sie ihren Service im Laufe der Zeit konti­nuierlich ausgebaut. Neben dem klassischen Übersetzungsservice umfasst die ITSA-Dienstleistungspalette die Bereiche Projektleitung, Sprachunterricht, Desktop Publishing, Translation-Memory-Systeme, Webdesign und Dolmetschen.

10 Mitarbeitende – 150 Partner

Für den reibungslosen Ablauf all dieser Dienstleistungen engagieren sich Tag für Tag zehn aufgestellte Mitarbeitende. Die meisten von ihnen verfügen selber über ein Übersetzerdiplom und sind schon seit Jahren Teil des ITSA-Teams. Unter der Leitung von Geschäftsführerin Danielle Cesarov-Zaugg hat das sympathische Familienunternehmen über Jahrzehnte hinweg ein leistungsfähiges Netzwerk an externen Fachkräften aufgebaut. Mittlerweile arbeitet die ITSA auf regelmässiger Basis mit rund 150 Fachübersetzerinnen und -übersetzern aus der ganzen Welt zusammen, die nach strengen Kriterien ausgewählt werden. Dies garantiert den Kundinnen und Kunden Textübersetzungen in höchster Qualität – ganz egal, um welche Sprache es sich handelt.

Grenzen überwinden

Wer schon einmal mit ausländi­schen Geschäftspartnern zu tun hatte, weiss genau, wie wichtig es für den Geschäftserfolg ist, neben den richtigen Worten auch die richtigen Töne zu treffen. Sprachliches Know-how allein garantiert noch lange keine gute Übersetzung. Genauso wichtig ist interkulturelle Kompetenz, die Fähigkeit also, sich vorurteilsfrei andern Kulturen und Ländern zu nähern. Insofern ist Übersetzen ein Seiltanz zwischen den Sprachen und damit automatisch auch zwischen den Kulturen.

Kulturelles Engagement

Das Vermitteln zwischen den Kulturen ist für die ITSA auch ausserhalb des beruflichen Alltags zentral. Schon seit Jahren setzt sich Danielle Cesarov-Zaugg im In- und Ausland für die Verbesserung des interkulturellen Miteinanders ein. Beispielsweise mit dem von ihr 2007 mitinitiierten Verein «Dialog», der sich für den kulturellen Austausch zwischen Schweizerinnen, Schweizern und Menschen aus Südosteuropa starkmacht und der für die Durchführung des «Kultursprungs» mit Fest auf dem Berner Waisenhausplatz in den letzten beiden Jahren verantwortlich zeichnete.

Respekt als Grundhaltung

Verstehen hat immer mit Respekt zu tun. Diese Grundhaltung pflegen alle ITSA-Mitarbeitenden im Umgang untereinander, aber auch im Umgang mit den Kundinnen und Kunden. Einer davon ist das Korrektorat/Lektorat von Stämpfli, das zur ITSA seit einigen Jahren hervorragende und persönlich wertvolle Beziehungen unterhält.

Trotz allen Unterschieden, eines haben diese beiden Sprachdienstleister gemeinsam: die Liebe zu den Sprachen und das Bestreben, das Leben durch bessere Texte ein Stück weit angenehmer zu machen – damit zum Beispiel die neuen elektrischen Weihnachtskerzen, wenn überhaupt, nicht erst zu leuchten beginnen, wenn die Festtage längst schon wieder vorbei sind.