Freizeit

20.06.2006
  • Vorwort

Ende 2005 erschien das Mitarbeiterporträt, in dem alle bei uns Beschäftigten persönlich vorgestellt werden. Zu ihrem Bild konnten die Mitarbeitenden ihre bevorzugten Freizeitbeschäftigungen angeben. Das Studium dieser Angaben ist spannend, denn unsere Mitarbeitenden vereinen eine grosse Breite an Interessen: Aerobic, Fischen, Garten, Kunstgeschichte, Karate, Mountainbiken, Powerjoga, Weben, Wellenreiten – 163 verschiedene Nennungen sind zu finden, wobei eine Zusammenfassung zeigt, dass sportliche Aktivitäten der klare Renner sind, gefolgt von Kultur, Lesen, Reisen und Musik.

Viel ist heutzutage von der Work-Life-Balance zu hören; auch wir sind der Meinung, dass Arbeit, geistige und körperliche Gesundheit, Familie und Freunde, Freizeit und persönliche Entwicklung im Gleichgewicht stehen müssen. Um dies zu erreichen, bedarf es des bewussten Lebens, Denkens und Handelns, der wichtigsten Anforderung an alle unsere Mitarbeitenden.

Das Leben besteht aus mehr als Arbeiten und Schlafen. Wer sich die Freizeit bewusst gestaltet, andere Lebenswelten kennen lernt, sich mit Menschen unterschiedlicher Herkunft und Vorstellungen auseinander setzt, gewinnt für sich sehr viel. Wer sich verschliesst und sich immer in gleichen Kreisen bewegt, verpasst schliesslich sich selbst. Freizeitbeschäftigungen sind wichtige Möglichkeiten, ausserhalb der Familie und des Berufslebens zu lernen; diese Lernbereitschaft ist eine wichtige Voraussetzung, um den Anforderungen im Alltag gewachsen zu sein. Die Zusammenarbeit mit unseren Kunden, unseren Partnern und im Unternehmen mit über 280 Menschen mit unterschiedlichsten Wünschen, Einstellungen und Gesprächsweisen verlangt von uns allen die Bereitschaft, sich offen einzubringen und die Andersartigkeit der und des anderen als Chance zu würdigen. Dazu bedarf es eines erweiterten Interesses, da genügen Schlagworte und Schulterklopfen unter Gleichgesinnten nicht. Hobbys sind treffliche Möglichkeiten, Distanz zum Alltag zu schaffen, den eigenen Horizont zu weiten. Sei es im Sport oder in der Kultur, beim Lesen oder in der Natur, beim Reisen oder beim Umgang mit Tieren: Immer ist etwas zu entdecken, das einem über den Augenblick hinaus nützlich ist.

Freizeit, Familie und Freunde sowie Beruf müssen in Einklang stehen mit dem Ich, meiner Persönlichkeit. Kommt einer der Aspekte auf die Dauer zu kurz, wird sich das rächen. So stellt sich für mich selbst immer wieder die Frage: Was möchte ich, wenn ich mit 75 auf mein Leben zurückschauen werde, alles erreicht, erlebt, erfahren haben? Natürlich weiss ich da‑

rauf keine abschliessende Antwort. Aber wenn ich ehrlich genug mit mir selbst bin, erreiche ich durch die Beantwortung dieser Frage bessere Klarheit darüber, was mir privat und beruflich wirklich wichtig ist, was ich vielleicht nur vorübergehend spannend finde und was ich eigentlich besser sein lassen sollte. Um ehrliche Antworten zu finden, benötige ich Erfahrungen auf verschiedensten Gebieten und in unterschiedlichen Lebenswelten; meine Freizeitbeschäftigungen sind dabei von grosser Bedeutung. Ich möchte Sie ermutigen, sich die genannte Frage auch zu stellen. Eine ehrliche Antwort können nur Sie sich geben – es lohnt sich.