Bijouterie Sonderegger – die besondere Art, zu kommunizieren

18.03.2011
01/2011
  • Kunden

Traumhaft schöne Uhren, exquisiter Schmuck und das grösste Trauringsortiment in Bern, bei dem nicht nur frisch verliebte Herzen höherschlagen. Wer einen Sinn für das Besondere hat, ist in der Bijouterie Sonderegger goldrichtig. Eine Besonderheit ist auch Sondereggers neueste Publikation und wie sie entstanden ist.

Der Anfang eines Traums

Alles begann am idyllischsten Ort zwischen Brienzer- und Thunersee. In Interlaken gründete Theo Sonderegger 1924 sein eigenes Geschäft und legte damit den Grundstein für eine grandiose Erfolgsgeschichte. Was aus seinem Geschäftstraum einmal werden würde, hat sich Theo Sonderegger vermutlich selber nicht erträumt. Heute gehört Sonderegger in und um Bern zu den exklusivsten Adressen für Kostbarkeiten aus dem Bereich Uhren und Schmuck. Der Hauptsitz des kleinen, aber feinen Bijouterieimperiums liegt an der Spitalgasse 36 in Bern. Zusätzlich verfügt Sonderegger über ein eigenes Goldschmiede- und Uhrmacher­atelier sowie zwei Fi­lialen in Mürren und Murten. Geführt wird der Familienbetrieb seit 1992 in dritter Generation von Ronald Sonderegger.

Qualität als Erfolgsfaktor

Ronald Sonderegger ist nicht nur Patron des Berner Traditionsbetriebs. Er kreiert auch selber Schmuck. Wunderschöne Einzelstücke, die in sorgfältiger Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail im hauseigenen Atelier angefertigt werden. Doch Qualität liegt Sonderegger nicht nur in Bezug auf seine Produkte am Herzen: «Persönliche Atmosphäre, kompetente Mitarbeitende und schweizerische Qualitätsarbeit». Das ist die Kurzformel für seine Unternehmensphilosophie. Und das ist auch die Formel für seinen Erfolg. Das und mehr.

Besondere Publikationen

Zum Beispiel seine beiden Publikationen. Mit der jährlich erscheinenden Hauszeitschrift «Le Bijou» informiert Sonderegger seine Kundinnen und Kunden über Neuigkeiten und Trends aus der Uhren- und Schmuckwelt. Gleichzeitig erfährt man Spannendes über das Unternehmen. Für ein anderes Zielpublikum ist «Das Besondere» bestimmt, eine edel aufgemachte Broschüre, die alle zwei Jahre eine inspirierende Auswahl von Trauringen präsentiert und hauptsächlich an Schmuckmessen aufgelegt wird.

Neue Wege

Als die Vorbereitungsarbeiten für das diesjährige «Le Bijou» anliefen, entschied sich Sonderegger für die Zusammenarbeit mit Stämpfli. Ein Glücksfall – für beide Seiten. Peter Sennhauser von der Abteilung Kreation und Design entwarf für die Sonderegger-Hauszeitschrift ein brandneues Gestaltungskonzept. Daneben nahmen die Corporate-Publishing-Spezialisten inhaltliche Aspekte der beiden Sonderegger-Publikationen genauer unter die Lupe.

Corporate what?

Noch nie war Kommunikation so wichtig und gleichzeitig so schwierig wie heute. Das haben mittlerweile auch viele Unternehmen erkannt. Denn Kommunika­tion ist mehr als die Verbreitung nackter Tatsachen. Sie ist Marketing. Umso wichtiger, dass sie nicht handgestrickt daherkommt, sondern professionell aufbereitet ist. Und genau damit befasst sich Corporate Publishing (CP).

Kommunikationslösungen – «individuell wie unsere Kunden»

«Wir haben in einem ersten Schritt Sondereggers Kommunikation analysiert», erklärt Petra Streit, Leiterin CP bei Stämpfli. Was sind die Kernbotschaften, wer das Zielpublikum? Solche Fragen sind zentral für eine durchdachte und damit auch durchschlagende Unternehmenskommunikation. Erst danach kommen die Fragen, die die konkrete Publikation betreffen: Wie ist sie grafisch zu gestalten, wie der Inhalt zu strukturieren, welche Bildsprache und welcher Kommunikationsstil sind zu wählen? Dabei muss alles perfekt aufeinander abgestimmt sein: Gestaltung, Inhalt, Bild und Text als harmonisches Ganzes, passend zu den Kunden, passend zu den Produkten und passend auch zum Image des Unternehmens. «Individuell wie unsere Kunden» – so beschreibt Petra Streit die jeweils optimale Lösung, die Stämpfli für seine Kunden erarbeitet.

Strategisch publizieren

Ausgeschöpft ist das Potenzial von CP damit allerdings noch nicht. Wer über einen längeren Zeitraum Publikationen erstellen will, tut gut daran, diese untereinander abzustimmen und mit anderen Marketingaktionen zu koordinieren. Denn das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Eine gesamtheitliche Planung erleichtert nicht nur das Leben. Sie führt auch zu deutlich besseren Resultaten. Zudem lassen sich Doppelspurigkeiten vermeiden. Und besonders praktisch: Gewisse Elemente einer Publikation können für weitere Publikationen quasi rezykliert werden. So kann beispielsweise der Fensterfalz von «Le Bijou», der die Unternehmensnews enthält, bei Bedarf auch herausgetrennt oder separat gedruckt werden. All das spart Zeit und damit letztlich auch Geld.

Topprodukte – Toppublikatio­nen

An der Spitalgasse 36 ist man bereit für die nächsten Projekte. Kein Wunder, blickt man beim Berner Schmuck- und Uhrenspezialisten optimistisch in die Zukunft. «Wir haben nicht nur Topprodukte, wir haben auch Toppublikationen», zeigt sich Ronald Sonderegger zufrieden. Und auch wenn der Frühling eben erst Einzug gehalten hat: Sondereggers Kundinnen und Kunden können sich schon heute auf den Herbst freuen. Dann nämlich wird «Le Bijou» per Post auf die Reise geschickt.