Viele Köche verderben den Brei ...

20.09.2011
03/2011
  • Blickpunkt

Es gibt ein kleines Restaurant mit drei bis vier Menüs täglich, zubereitet auf zwei Herdplatten – mit Suppe, Salat und Dessert. Passt einem Gast kein Menü, kreiert die Köchin rasch eine Extraportion und macht auch sonst vieles Unmögliche möglich.

Egal, wie viele Hungrige anstehen und ihre Sonderwünsche anbringen, mit Ruhe und Gelassenheit werden die gefüllten Teller, abhängig von Hunger und Körpergrösse des Gastes, serviert. Ich schreibe von Gabys Cafeteria, der Stämpfli-Inhouse-Küche.

Es gibt ein Gerücht, dass einem ewig nörgelnden, dennoch treuen Kunden vor einiger Zeit ein panierter Abwaschlappen serviert wurde. Man erzählt sich das so. Obs wahr ist?

Viele Köche verderben den Brei, eine Köchin hingegen nicht. Merci Gaby für dein unermüdliches Engagement in deiner Küche!