Resilienz

03/2017

Warum bewältigen gewisse Menschen die Herausforderungen des Lebens nahezu spielerisch? Sie wirken dabei vital und nehmen scheinbar keinen Schaden.

Resilienz – dieser Begriff stammt aus der Physik und umschreibt die Elastizität eines Gegenstands, der nach einer Verformung wieder in die ursprüngliche Form zurückkehrt, ohne dabei Schaden zu nehmen. Mit menschlicher Resilienz ist die dynamische Fähigkeit gemeint, mit widrigen Umständen und Situationen umzugehen. Dabei sind es verschiedene Faktoren, die es dem Menschen ermöglichen, Krisen zu überwinden und gegebenenfalls sogar daran zu wachsen.

Resilienzkonzepte liefern Erklärungen für die Widerstandsfähigkeit eines Menschen. Resilienz ist jedoch kein statisches Kon­strukt, es ist ein Prozess (s. Abbildung). Zum einen sind da Risiko- und Schutzfaktoren, die unser Handeln beeinflussen. Diese sind gegeben, eher schwer beeinflussbar und wirken sich positiv oder negativ auf den Prozess aus. Zum anderen liefern jedoch die menschlichen Ressourcen einen wesentlichen Beitrag, um erfolgreich mit Herausforderungen umzugehen. Dazu zählen Ressourcen in der Person selber und solche in ihrem Umfeld. Es werden fünf Ressourcen unterschieden: kognitive, emotionale, körperlich-gesundheitliche, soziale und motivationale. Genau diese Ressourcen lassen sich stärken und entwickeln. Hierzu ein Beispiel für eine mögliche Entwicklung im Bereich der kognitiven, emo­tionalen resp. motivationalen Ressourcen zum Thema Akzeptanz: Plötzlich auftretende Ereignisse und damit ­verbundene Krisen lassen viele Menschen zunächst die Augen vor der Realität verschliessen. Das Leugnen der Situation kann dabei helfen, den Schmerz zu ertragen. Resiliente Menschen akzeptieren die aktuelle Situation. Sie lassen sich Zeit, um die Krise zu begreifen und nach Lösungen zu suchen. Diese Menschen können gut unterscheiden zwischen veränder­baren und nicht veränderbaren Umständen. Sie blicken nach vorn, aktivieren Ressourcen und versuchen, Verbesserungen zu erreichen.

Die sieben wichtigsten Schlüssel zur Resi­lienz sind:

➜ Akzeptanz: Annehmen, was passiert ist, denn vorbei ist vorbei. Wir können es nicht mehr rückgängig machen.

➜ Optimismus: Vertrauen darauf, dass es besser wird. Den Glauben an sich behalten und zufrieden mit sich sein.

➜ Selbstwirksamkeit: Achten auf die eigenen Bedürfnisse und den eigenen Weg gehen.

➜ Eigenverantwortung: Verlassen der Opferrolle. Für sich selber sorgen und die eigenen Leistungsgrenzen beachten.

➜ Netzwerkorientierung: Nicht zu lange warten. Nach Unterstützung und Hilfe suchen und diese auch annehmen.

➜ Lösungsorientierung: Aktiv werden und die Wünsche für unser Leben entdecken.

➜ Zukunftsorientierung: Das eigene Leben planen. Sich Ziele setzen und diese auch realisieren.

Bei einem günstigen Resilienzprozess ­reagiert eine Person nicht passiv auf die ­herausfordernden Lebensumstände, sondern aktiv. Um ihrem Leben eine positive Wendung geben zu können, sucht sie sich eigenverantwortlich Menschen und Gelegenheiten aus. Im optimalen Fall folgt daraus ein positiver Entwicklungsprozess, der mit einer Entwicklung der persönlichen Kompetenz einhergeht.

Dieser Prozess lässt sich also beeinflussen.,ja sogar trainieren. Für alle Schlüssel der Resilienz gibt es zahlreiche, einfache Übungen. Wir können unsere Entwicklung selber lenken und führen. Dies, um unser individuelles und ganz persönliches Bild von dieser Welt zu erlangen und damit für die eigene innere Kraft zu sorgen. Für weiterführende Informationen zum Thema: «Resilienz,

7 Schlüssel für mehr innere Stärke» von

Jutta Heller; ISBN 978-3-8338-2735-8.


Covariation AG – ein ­Unternehmen des HRM House

Der Anspruch auf Veränderung und stetige Ver­besserung gehört zum Zeitgeist und ist auch im 21. Jahrhundert Wirklichkeit. Als Folge werden laufend eine Vielzahl von Reformen und Neuerungen in allen HR-Prozessen nötig. Sie betreffen Arbeitgeber und Arbeitnehmer in gleichem Masse. Vor diesem Hintergrund greift unsere breite Palette mit modularen Dienstleistungen. Die erheblichen Vorteilspotenziale eines integralen Denkansatzes bewirken häufig den entscheidenden Unterschied. In der Covariation AG vereinen wir umfassende Erfahrungen im Newplacement, im Coaching, in der Berufs- und Laufbahnberatung sowie in der Organisationsberatung.  Ergänzt werden diese mit den Kompetenzen unseres HRM-Kompetenzhauses in der Rekrutierung, in der Diagnostik und in der Weiterbildung. Die Stärken unseres etablierten Netzwerks erweisen sich als kritische Erfolgsfaktoren in einem ständig komplexer werdenden Umfeld.