Potenziale im Publikationsmanagement

20.12.2007
04/2007

Zum zweiten Mal fand am 6. September in Zürich an der Leutschenbachstrasse im World Trade Center (WTC) die Stämpfli Konferenz statt.

Dank der Mischung zwischen Impulsreferaten der externen Referenten und den Präsentationen realisierter Kundenlösungen von Stämpfli-Mitarbeitern wurde die Konferenz zu einem abwechslungsreichen und interessanten Tag.

Rund 80 Teilnehmende hörten an der Konferenz spannende Referate wie jenes von Prof. Dr. Mike Friedrichsen zum Thema «Entwicklungen und Herausforderungen in der Welt der Publikationen». Er stellte einige sehr interessante Thesen auf, die in den Pausen für Gesprächsstoff unter den verschiedenen Teilnehmenden und den Stämpfli-Mitarbeitenden sorgten.

Die Präsentation des neuen Stämpfli-Workflows für die Onlinefreigabe und die integrierte Prüfung von Druckdaten durch den einzelnen Stämpfli-Kunden begeisterte die Teilnehmer. Die enge Verzahnung zwischen Kunde und Stämpfli und der integrierte, transparente Prozess zeigten deutlich auf, wie Kosten und Zeit eingespart werden können.

Überraschend ist, auf welch einfache Weise Bilder aus der Stämpfli MediaBox (Bild- und Objektdatenbank) in Publikationen einbezogen werden können, die in der Stämpfli EditorBox (Redaktionssystem) bearbeitet werden. Ein Beispiel dafür ist die Kundenzeitung, in der einzelne Mitarbeiterfotos oder Produktabbildungen direkt aus der MediaBox übernommen werden können – und das alles ohne aufwendiges Suchen und Kopieren von Bilddateien.

Nach dem Mittagslunch führte Hansruedi Blickenstorfer (INNOSourcing GmbH) die Teilnehmer mit dem Impulsreferat «Innovatives Beschaffungsmanagement» in ein neues Gebiet ein und präsentierte die Möglichkeiten und das Optimierungspotenzial in der Beschaffung. Anhand konkreter Beispiele von Unternehmen beleuchtete er die verschiedenen Beschaffungsprozesse.

Die Präsentation der Stämpfli LayoutBox am Beispiel von Swisscom Fixnet, die die Sortimentsbroschüren sechsmal pro Jahr damit aufbereitet, zeigte die Möglichkeiten, mit Datenbankunterstützung gestaltete Publikationen effizient herzustellen.

Der weitere Nachmittag stand ganz im Zeichen der Kundenlösungen, die mit den verschiedenen Dienstleistungen und Systemen von Stämpfli aufbereitet und hergestellt werden. An der nächsten Konferenz möchten wir die verschiedenen Projekte vor allem direkt von Unternehmensvertretern präsentieren lassen.

Die Stämpfli Konferenz hat sich als Plattform für den informativen und offenen Austausch zwischen Stämpfli-Kunden, potenziellen Kunden und Stämpfli-Mitarbeitenden etabliert. Darin haben uns die verschiedenen Feedbacks und Rückmeldungen bestätigt.

Wir freuen uns auf die Stämpfli Konferenz 2008.