Perfekte Ergänzung – Ziegler Digital wird in Stämpfli AG integr

20.06.2015
02/2015
  • Info

Die Stämpfli AG hat per 1.April den Digitaldruckbereich von Ziegler Druck, der Ende 2015 endgültig seine Tore schliessen wird, übernommen und damit eine für alle Beteiligten geeignete Lösung gefunden, um die Synergien der beiden Unternehmen zu nutzen sowie das Geschäft der personalisierten Drucksachen im Raum Zürich zu stärken.

Seit dem 1.April 2015 zählt die Stämpfli AG sechs weitere Mitarbeitende, die bis dahin Ziegler Digital bildeten. Vorerst arbeiten sie noch in Winterthur im bisherigen Gebäude von Ziegler Druck, bis in Zürich neue, passende Räumlichkeiten gefunden sind, in denen Mitarbeitende und auch einige Maschinen der beiden Digitaldruckereien aus Winterthur und Bern zusammengelegt werden und gemeinsam mit der bisherigen Zürcher Niederlassung der neue, vergrösserte Standort Zürich gebildet wird. Stämpfli übernimmt ebenfalls die von Ziegler Digital zu 100 Prozent selbst entwickelte, webbasierte Portallösung «Z_Lab», die Themen rund um die Vereinfachung von Marketingprozessen und die smarte Erstellung von Kommunikationsmitteln abdeckt und die mit der Übernahme weiterentwickelt werden kann. Etwas später als die sechs Digitaldruckmitarbeitenden wechseln Roy Lanz, Verkaufsberater im Aussendienst, und Hanspeter Woehrle, Verkaufsleiter, zu Stämpfli. Sie werden zum entsprechenden Zeitpunkt in der «Marginalie» vorgestellt.

Von Parallelen und Synergien

Dass Ziegler Digital und Stämpfli einiges gemeinsam haben und durch die Übernahme sinnvoll Synergien genutzt werden können, ist nicht nur vonseiten des Käufers klar. Auch Nina Ramershoven, die als Leiterin des Digitaldrucks in den Entscheid für den Verkauf an Stämpfli mit einbezogen war, sieht klare Vorteile: «Unser Auftritt am Markt mit ‹Z_Lab› passt zum Dienstleistungsangebot der Stämpfli AG, wir ergänzen das Stämpfli Portfolio bestens. Am neuen Standort in Zürich werden wir uns vereint auf dem Markt stärker positionieren können.» Im Gespräch mit den neuen Mitarbeitenden, die im Folgenden vorgestellt werden, wurde deutlich, dass der Wechsel zu Stämpfli nicht zuletzt wegen der Unternehmenskultur und der Tatsache, dass es sich ebenfalls um einen Familienbetrieb handelt, positiv aufgenommen wird. Ebenso spürbar wurde die Erleichterung, nach zwei Jahren unter dem Damoklesschwert, in Unsicherheit darüber, was in Zukunft sein würde, wieder Gewissheit zu haben, dass es weitergeht – einzig die eher gemächliche Berner Kultur ist zu Beginn noch etwas gewöhnungsbedürftig. «Sicher tut es weh, das vertraute Umfeld, langjährige Arbeitskollegen zu verlieren. Aber wir sind sehr froh darüber, wieder in eine Zukunft blicken und entsprechend handeln zu können – nicht mehr nur zu verwalten, sondern neue Ideen auch endlich nachhaltig anzugehen und zukunftsorientiert zu planen», freut sich Nina Ramershoven.

Engin Avseren

Engin Avseren ist als Zweitjüngstes von sechs Kindern in der Türkei geboren und mit drei Jahren in die Schweiz gekommen, wo er heute mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Kollbrunn wohnt. Er hatte in der Lokwerkstatt in Winterthur eine Lehre zum Metallbauschlosser gemacht, danach während zweier Jahre temporär gearbeitet, bevor er zu Ziegler kam. Angefangen hat er dort als Hilfsarbeiter im Rollenoffsetdruck, später wechselte er an den Sammelhefter, wo er lange Jahre blieb, bevor er noch in der Plattenbelichtung tätig war und schliesslich zu Ziegler Digital wechselte. Er ist als Allrounder für Falzen, Schneiden sowie Arbeiten an der Druckmaschine tätig. Seine Freizeit verbringt Engin Avseren am liebsten mit seinem Sohn und seiner Tochter. Gemeinsam sind sie viel draussen am Spielen, Wandern oder Inlineskaten. Wenn Zeit für ihn selbst bleibt, lässt er gerne Drohnen fliegen oder liest ein gutes Buch. Die Familie unternimmt gerne Städtereisen ins benachbarte Ausland oder besucht die Eltern, die wieder in der Türkei leben.

Priska Baumann

Nach der Lehre zur Offsetmonteurin bildete sich Priska Baumann weiter und war im PrePress-Bereich tätig. Während der Ausbildung zur Technopolygrafin wechselte sie zu Ziegler, wo sie in der Druckvorstufe arbeitete, Teamleiterin wurde und schliesslich die Stellvertretung der Druckvorstufenleitung übernahm. Als Ziegler Digital gegründet wurde, holte man auch Priska Baumann mit ins Boot. Sie ist in der Datenaufbereitung, als Digitaldruckoperatorin an den Druckmaschinen sowie in der Administration tätig. Priska Baumann ist verheiratet und wohnt mit ihrem Mann und zwei Büsis im schönen Zürcher Weinland. Viel Freizeit verbringt sie mit dem eigenen Pferd. Für sie ist dies die ideale Kombination, um in der Natur zu sein, Bewegung zu haben und sich mit anderen Pferdebesitzern auszutauschen. Sie geht im Sommer gerne schwimmen, entspannt sich bei einem guten Essen oder vertieft sich in ein interessantes Buch. In den Ferien zieht es Priska Baumann und ihren Mann immer mal wieder in den Norden. Ein Traum der beiden ist es, später einmal die bekannte Hurtigruten-Tour zu machen.

Werner Baur

Werner Baur arbeitete schon seit 1978 bei Ziegler Druck. Ursprünglich hatte er Stereotypeur gelernt, sich dann aber zum Drucker weitergebildet. Lange Jahre war er Lehrlingsausbilder auf der Akzidenzrollenmaschine, bis ihm die Schichtarbeit zu anstrengend wurde. 2013 wechselte er dann ins Ziegler-Digital-Team, wo er für verschiedene Aufgaben wie Schneiden, Falzen, Drucken usw. zuständig ist. Zusammen mit seiner Frau und der jüngeren Tochter lebt er in Kollbrunn. Er ist ein grosser Fussballfan. Vor dem FC Winterthur kommt aber Schalke 04; mindestens einmal im Jahr fiebert Werner Baur an einem Spiel in Deutschland mit. Er kocht und backt sehr gerne, malt mit Vorliebe Abstraktes mit Wachsfarben, fungiert auch noch als Hausabwart und kümmert sich so um den Blumengarten und den Rasen. Zudem ist Werner Baur im Männerchor aktiv – einmal die Woche wird geprobt, und auch an verschiedenen grösseren Anlässen ist er immer mit von der Partie.

Nina Ramershoven 

Nina Ramershoven hatte schon immer eher Fern- als Heimweh, so zog es sie nach dem Abitur in ihrer Heimat im Rhein-Main-Gebiet (Deutschland) zunächst auf eine Backpackertour nach Australien, wo sie ihren heutigen Schweizer Lebenspartner kennenlernte. Nachdem sie anschliessend von einem mehrmonatigen USA-Aufenthalt nach Deutschland zurückkehrte, begann sie ihr Studium zur Wirtschaftsingenieurin (Druck) in Stuttgart. Auch um der Beziehung willen machte sie hierfür eines ihrer Praktikumssemester bei Ziegler in Winterthur und kehrte – weils so schön war – ein Jahr später auch für ihre Diplomarbeit zurück. Gleich im Anschluss erhielt sie bei Ziegler eine Festanstellung und leitete für einige Jahre den Einkauf. Anfang 2013 wechselte sie in die Projektleitung von Ziegler Digital und übernahm dann die Leitung dieses Profitcenters. Inzwischen wohnt Nina Ramershoven im Zürcher Oberland, wo sie die Nähe zu Pfäffiker-, Greifen- und Zürichsee schätzt, gerne in der Natur unterwegs ist und die Sonne geniesst oder in der Küche etwas Feines kreiert. Das Fernweh hat sich allerdings noch nicht gelegt, und das Erkunden fremder Länder, Kulturen und Menschen treibt sie immer wieder auf Reisen um die ganze Welt.

Berni Renger

Nach seiner Lehre zum Typografen bei Ziegler arbeitete Berni Renger noch ein Jahr dort. Danach sammelte er weitere Erfahrungen im Tessin und in Zürich, bevor er wieder nach Winterthur und auch wieder zu Ziegler zurückkehrte. Seine Aufgabenbereiche waren vielfältig, und häufig baute er neue Abteilungen auf. Das Satzsystem, die Leitung eines technischen Betriebs, der Innendienst, das Datenmanagement, DTP, CTP, die technische Koordination, die Leitung einer Druckvorstufe, der Aussendienst und die Projektleitung zählten zu seinen Aufgaben, bevor er den Digitaldruckbereich von Ziegler Digital aufbaute und dessen Produktionsleiter wurde. Während vieler Jahre spielte Berni Renger als Fussball-Halbprofi, und Fussball ist auch heute noch sein grösstes Hobby, wenngleich er nicht mehr aktiv spielt. Letztes Jahr, da nun die beiden Kinder selbstständig sind, haben er und seine Frau sich den lang gehegten Traum erfüllt und ein Wohnmobil gekauft, mit dem nun eine Reise durch Skandinavien zum Nordkap geplant ist. Bei schönem Wetter fährt Berni Renger auch gerne Töff.

Jürg Sommer

Jürg Sommer ist der IT-Spezialist aus dem Ziegler-Digital-Team. Dank seinen vertieften IT-Kenntnissen wurde er nach der KV-Lehre bei Ziegler bald einmal in den IT-Support geholt, nach der TS dann zum IT-Leiter befördert, und als Ziegler Digital gegründet wurde, wechselte er in die Softwareentwicklung, wo er massgeblich für die Programmierung von «Z_Lab» verantwortlich gewesen ist. Jürg Sommer wohnt in Winterthur und beschreibt sich selbst eher als ruhigen Typ denn als Partymenschen, der sich sonntags gerne mit seinen Eltern und seiner Schwester zum Essen und Spielen trifft, im Winter auf der Skipiste, im Sommer beim Schwimmen oder ab und zu mal mit Freunden im Kino anzutreffen ist. Zu Hause liest er gerne einen spannenden Krimi oder Thriller oder tüftelt an seinem Computer. Tagelanges Am-Strand-Herumliegen ist nicht sein Ding, lieber geht er mit Freunden mit dem Mietauto auf Rundreisen, und das in nördlicheren Gegenden.