Jedem Kind ein liebevolles Zuhause

20.06.2011
02/2011
  • Neuerscheinung

Jedes Kind soll in einer Familie aufwachsen – geliebt, geachtet und behütet. Seit über 60 Jahren setzt sich SOS-Kinderdorf für den Aufbau von dauerhaften und zukunftsorientierten Sozialstrukturen zugunsten Not leidender Kinder und Familien ein. Wir sind ein privates, politisch und konfessionell ungebundenes Kinderhilfswerk und geben in über 130 Ländern weltweit Kindern und Jugendlichen ein bleibendes und liebevolles Zuhause.

Seit seiner Gründung 1949 ist SOS-Kinderdorf davon überzeugt, dass verlassene Kinder mehr brauchen als nur ein Dach über dem Kopf. Deshalb baute der Gründer Hermann Gmeiner die SOS-Kinderdörfer nach vier Prinzipien auf. Er war überzeugt, dass Kinder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und die Gemeinschaft eines Dorfes brauchen, um aufwachsen zu können.

Noch heute sind diese Prinzipien ein Grundpfeiler unserer Arbeit. Mit Familienstärkungsprogrammen trägt SOS-Kinderdorf die Hilfe in die Gemeinden und sorgt dafür, dass in Not geratene Familien nicht auseinanderfallen. Zudem stehen wir mit über 1500 weiteren Programmen wie Schulen, Kindergärten, Sozialzentren, medizinischen Zentren, Berufsbildungszentren und Notfallprogrammen jährlich über einer Million Menschen in Not tatkräftig zur Seite.

Vor Ort in Angola

Obschon seit 2002 offiziell Frieden herrscht, ist Angola bis heute vom 27 Jahre dauernden Bürgerkrieg gezeichnet. In dieser Zeit kamen 1,5 Millionen Menschen um, 100 000 Kinder wurden von ihren Familien getrennt, und laut Regierungsangaben verloren 700 000 Kinder mindestens einen Elternteil. Zurzeit gibt es 1,2 Millionen Waisen in Angola. Aus diesem Grund ist das SOS-Kinderdorf Benguela eines der wichtigsten Projekte der Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz.

Neben dem SOS-Kindergarten, in dem bis zu 100 Kinder betreut werden, bietet die SOS-Hermann-Gmeiner-Schule eine Grundschulbildung für aktuell 480 Schüler. Zudem können monatlich rund 500 Patienten im medizinischen Zentrum versorgt werden.

Das ans SOS-Kinderdorf angeschlossene Familienstärkungsprogramm (FSP) zielt darauf ab, Familien dahingehend zu stärken, dass sie für sich selbst sorgen können. So kann den Kindern der Verbleib in ihren angestammten Familien garantiert werden.

Kontrolle der Geldflüsse

Für unsere Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz ist es eminent wichtig, die korrekten Geldflüsse und deren Verwendung vor Ort zu kontrollieren. Es gilt in jedem Fall zu garantieren, dass die Spendengelder korrekt verwendet werden. Auch deshalb besuchte Geschäftsführer Christian Hosmann im vergangenen Sommer das SOS-Kinderdorf Benguela: «Was ich sah, hat mich überzeugt. Unsere Mitarbeiter vor Ort gehen sehr sorgfältig mit Schweizer Spendengeldern um. Bei meinem Besuch konnte ich mitverfolgen, wie die Mitarbeiter mit wenig Geld Unglaubliches vollbringen. Ich überprüfte die Buchhaltung vor Ort bis ins kleinste Detail und verifizierte mit dem Finanzverantwortlichen João da Silva Bernardo den Weg des Geldes vom Bankschalter bis zu den Begünstigten.»

Kinder in Not unterstützen

Als weltweit grösstes privates Kinderhilfswerk ist SOS-Kinderdorf auf die Unterstützung von Spendern angewiesen. Diese Unterstützung kann sehr unterschiedlich sein, sei es mit einer direkten Spende oder einer nachhaltigen Patenschaft. Zudem arbeiten wir auch mit Firmen wie der Swiss oder Coop zusammen, um gemeinsam das Schicksal von Kindern in Not zu verbessern.

Einheitlicher und klarer Auftritt

Im Rahmen des Wechsels des Corporate Designs entschied die Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz, einheitlich und klar in den Publikationen aufzutreten. Dies beinhaltet neben einheitlicher Farbgebung, Grafik oder Bildsprache auch eine gleichbleibende Qualität der Druck­erzeugnisse. Egal ob Visiten­karte, Spenderbrief oder Jahres­bericht: Alles muss sofort als von SOS-Kinderdorf kommend erkennbar sein.

Neben diversen Druckarbeiten werden der Jahresbericht und die Spenderzeitschrift «SOS-Zoom» bei Stämpfli gedruckt. Neben dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und der Qualität schätzen wir die individuelle Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden von Stämpfli, die immer ein offenes Ohr haben, auch wenn es einmal eilt.

Weitere Informationen: www.sos-kinderdorf.ch

Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz, Postfach, 3097 Liebefeld

Spendenkonto: PC 30-31935-2