IRZ – Zeitschrift für Internationale Rechnungslegung

20.06.2006
  • Neuerscheinung

«Internationale Rechnungslegung» lautet das derzeitige Schlagwort aller börsennotierten Unternehmen in Europa. Doch bislang birgt der Konzernabschluss nach den Internationalen Financial Reporting Standards (IFRS) viele Fragen. Klare Antworten sind eher selten. Das soll sich ändern, soll doch die «IRZ – Zeitschrift für Internationale Rechnungslegung» den Lesern die Sicherheit bieten, stets praxisnah und aktuell über alle wichtigen Fakten und Ereignisse rund um IFRS informiert zu sein.

Der Inhalt der neuen Zeitschrift konzentriert sich auf Themen wie Bilanzierung und Bilanzpolitik, Bilanzanalysen, Reporting und Controlling, Prüfungen und IFRS-Nachrichten. Aber auch der Zeitschriftenspiegel, die IFRS-Literatur und Hinweise auf Tagungen und Seminare kommen nicht zu kurz. Zahlreiche Abbildungen, Tabellen, Checklisten und Zusammenfassungen helfen, das Gelesene schnell und sicher umzusetzen. Mit der IRZ sind Finanzverantwortliche immer auf dem neusten Stand über die aktuellen Regeln und Ereignisse rund um die internationale Rechnungslegung.

Die IRZ erscheint in einer internationalen Kooperation der Verlage C.H. Beck/Vahlen, München, Verlag Linde, Wien, und Stämpfli Verlag AG, Bern. Die Herausgeber sind: Prof. Dr. Dirk Hachmeister, Stuttgart, Prof. Dr. Roman Rohatschek, Linz, Dr. Gernot Hebestreit, Düsseldorf, und Dr. Evelyn Teitler, Zürich. Die Zeitschrift erscheint alle zwei Monate, erstmals im Mai 2006, und kostet im Jahresabonnement CHF 136.–.