Faszination Laufsport

19.06.2009
02/2009
  • Neuerscheinung

Wer hat sich nach diesem langen, kalten Winter nicht gefreut, wieder ohne Stiefel, Mantel und Schal rauszugehen und sich von der Sonne wärmen zu lassen? Die frische Luft tief einzuatmen, ohne dass die Lungen gleich einen Kälteschock erleiden? Diesen Frühling kann es sogar vorkommen, dass sich der eine oder andere Sportmuffel beim Gedanken ertappt, es vielleicht doch wieder mal mit Joggen zu versuchen. Denn dabei lässt sich das Schöne so leicht mit dem Gesunden verbinden.

Laufen soll Freude machen

Laufen kann jeder, und Turnschuhe hat auch fast jeder zu Hause, also kann das Laufen praktisch vor der Wohnungstür losgehen. Damit man allerdings nicht nach dem ers­ten Versuch gleich wieder aufgibt, sollten ein paar Bedingungen erfüllt sein. An oberster Stelle steht: Laufen soll Freude machen. Deshalb empfiehlt es sich, langsam zu beginnen: Man läuft locker und ohne Anstrengung während dreier Minuten, anschliessend geht man ebenso lange im Schritttempo. Für das erste Mal reicht es, diesen Ablauf zwischen Joggen und Gehen fünf Mal zu wiederholen. Wenn man regelmässig, das heisst zwei bis drei Mal pro Woche, trainiert, erhöht man die Laufeinheiten pro Woche um je zwei Minuten, die Gehminuten bleiben gleich. Mit der Zeit fallen diese dann ganz weg.

Wer ernsthaft in den Laufsport einsteigen möchte, sollte sich ein Paar gute Laufschuhe leisten. Sie federn weit besser als normale Schuhe, zudem führen und unterstützen sie den Fuss optimal. Ersteres sorgt dafür, dass die Gelenke, insbesondere die Knie, nicht zu stark belastet werden. Letzteres vermindert die Unfallgefahr, vor allem im Wald, wo Steine und Wurzeln einen leicht ins Stolpern bringen können.

Laufen baut Stress ab und macht glücklich

Sind diese Bedingungen erfüllt, ist das zwar noch keine Garantie, dass man auch tatsächlich gesund bleibt, aber von ein paar positiven «Nebenwirkungen» kann man auf jeden Fall gleich profitieren. Laufen baut nämlich den Cortisolspiegel, sprich Stress, ab und schüttet das Glückshormon Endorphin aus. Weiter nimmt das Lungenvolumen zu, die Muskeln werden gestärkt und die Fettverbrennung angekurbelt. Zudem wird eine aufrechte Körperhaltung gefördert und die Haut besser durchblutet.