Einblick in den Lernalltag

20.09.2016
03/2016

Am 15. Juni fand der Elternbesuchstag 2016 für die Stämpfli Auszubildenden statt. Eltern, Freunde und Geschwister konnten sich einen Eindruck vom Berufs- und Lernalltag der verschiedenen Stämpfli Lehrberufe machen. Es wurden acht von neun Lehrberufen vorgestellt.

Die ersten Besucher fanden sich um 13.15 Uhr am Empfang ein, wo sie in verschiedene Gruppen aufgeteilt wurden. Jede Gruppe erhielt einen Stämpfli Lernenden als Führer. Peter Stämpfli zeigte den Wert des hohen Ausbildungsstandards einer Lehre bei Stämpfli  im Vergleich zum Gymnasium auf. Weiter schilderte er die Unternehmenskultur der Firma und was es für jeden Mitarbeiter heisst, mit anderen Menschen in Kontakt zu stehen. Den Wert der Zusammenarbeit und davon, Teil des Ganzen zu sein, hob er besonders hervor. Nach verschiedenen Begrüssungen rundete Frank Nyffenegger den ersten Teil mit einer lustig kommentierten Diashow der Bergwaldwoche der Lehrlinge ab.

Es folgte ein Rundgang in den Gruppen mit praktischer Erläuterung der einzelnen Lehrberufe in den verschiedenen Bereichen. In der Freizone präsentierte Yannick Wittwer den Gruppen den Lehrberuf Informatiker Applikationsentwicklung. Er führte einen programmierten Quelltext vor, was grosses Staunen und viele Fragen hervorrief. Es braucht ein fundiertes Hintergrundwissen, um diese Materie verstehen zu können. Der Lehrberuf der Buchhändlerin wurde von Lara Martin vorgestellt. Auf dem von ihr gestalteten schönen Büchertisch konnten viele Bücher bestaunt werden. Mit Begeisterung berichtete sie, dass sie in ihrer Ausbildung den gesamten Entstehungsweg eines Buches miterleben kann. 

Die Vielfalt der Ausbildung zum Mediamatiker präsentierte Cyril Kohler. Freudig berichtete er, dass er während seiner Lehre in fast allen Abteilungen arbeite und sich später für ein Fachgebiet entscheiden könne.In der lauten Produktionshalle erklärte Philipp Leuenberger den Lehrberuf Logistiker. Besondere Aufmerksamkeit galt dem riesigen Stapler, mit dem die Logistiker in überbetrieblichen Kursen umgehen lernen. Marco Franceschina zeigte die Ausbildung zum Printmedienverarbeiter auf. Hierzu erläuterte er einige verschiedene fertige Drucke mit ihrer Bindeart und erklärte die grossen Maschinen, wie die Schneidemaschine und den Sammelhefter. Ein spannendes Erlebnis für alle.

Michelle Morand stellte  den Beruf der Kauffrau vor, und Tristan Reist schilderte die Sport-KV-Ausbildung. Die Fachrichtung bei Stämpfli ist Produktion und Druck. Verschiedene Abteilungen, wie Sekretariat des Verkaufsinnenbereiches, Bereich Werbung/Bücher/Kataloge, Abonnementsmarketing/Inseratemanagement und Finanz- und Rechnungswesen, werden während der Ausbildung durchlaufen. 

Von seinem grössten Erlebnis, der Mithilfe beim Einrichten des Standortes Wallisellen, erzählte Simon Fischer, der den Lehrberuf Informatiker Systemtechnik präsentierte. Über die Ausbildung zur Polygrafin sprachen Vanessa Schwendimann und Milena Portenier. Sie führten verschiedene Arbeiten vor und erklärten, dass bei einem Periodikum das Layout immer ähnlich aussehe. Ein Layout selbst zu gestalten, ist für sie das Schönste. Die dafür wichtigsten Computerprogramme erläuterten sie den Besuchern. Anschliessend an den spannenden Rundgang trafen sich  alle in der Cafeteria zum Apéro. Viele spannende Gespräche und ein reger Austausch rundeten den Tag ab. Gegen 17 Uhr fand der von Michelle Schmied überaus erfolgreich organisierte Anlass sein Ende. 


Elternbesuchstag 2016

Bei einem Rundgang wird Eltern, Geschwistern, Verwandten und Freunden der Lernenden ein Einblick in unseren Berufs- und Lernalltag gegeben. Die verschiedenen Stämpfli Lehrberufe werden vorgestellt, und anschliessend gibt ein gemeinsamer Apéro Gelegenheit zum Austausch. Der Elternbesuchstag findet alle zwei Jahre statt.