E-Produkte 2005: Integration und Kommunikation im Vordergrund

20.12.2005
04/2005
  • Dienstleistung

Konsequent und kontinuierlich baute der Stämpfli Verlag AG auch 2005 sein Online-Angebot auf und aus und steht heute mit zwölf kommerziellen Plattformen im Netz.

Dabei vertrauen wir auf die Stärken des gedruckten Verlagsprogramms. Die Online-Produkte sind als Ergänzung und Erweiterung der bewährten Printprodukte konzipiert und orientieren sich hinsichtlich Service, Aufmachung und Inhalt an ihren gedruckten Pendants.

Themenportal Familienrecht

In konsequenter Fortführung der Print-Plus-Strategie ging am 1. September 2005 das Themenportal Familienrecht.recht.ch on­line. Es erschliesst die umfassende, 10 000 Seiten starke, laufend ak­tualisierte Literatur des Stämpfli Verlags zum Familienrecht und bietet ausgebaute Suchfunktionalitäten für eine effiziente und ziel­gerichtete Recherche.

Schweizerische Rechtsbibliographie SRB

Auch die Online-Ausgabe der Schweizerischen Rechtsbibliographie (SRB) orientiert sich an einem Printprodukt. Das jährlich erscheinende, umfassendste Verzeichnis der in der Schweiz und im Ausland publizierten juristischen Publika­tionen zum schweizerischen Recht (Monografien, Aufsätze und Beiträge in Zeitschriften und Festschriften usw.) ist ein unverzichtbares Nachschlagewerk an den Universitäten und in den kantonalen und eidgenössischen Verwaltungen und Gerichten.

Dank erprobter und detaillierter Systematik erlaubt die Online-Ausgabe srb.recht.ch seit Mitte Jahr die elektronische Recherche in den ab 2002 verzeichneten Publikationen mit über 11 000 Datensätzen.

Auf den Jahreswechsel 2005/06 werden die Autoren die Datenbank online à jour führen und so den Usern den Vorteil einer laufend ­aktualisierten Datensammlung ­bieten.

Newsdesk zum Arbeits-, Fami-lien- und Medienrecht

Mit dem Aufbau der drei Newsdesks zum Arbeits-, Familien- und Medienrecht sammeln wir seit diesem Sommer erste Erfahrung im juristischen News-Broking.

In der aktuellen und verlässlichen Aufbereitung der kantonalen und eidgenössischen Rechtsprechung, der erschienenen juristischen Literatur sowie der laufenden Rechtsetzung im Parlament und in der Verwaltung sehen wir einen vielversprechenden, aber auch sehr anspruchsvollen Markt. In einem nächsten Schritt sollen die Informationen den interessierten Kunden per Mail als kostenpflichtiger Newsletter erreichen.

Neue Aufgaben in Produktion und Verkauf

Im Gegensatz zu Büchern und Zeitschriften ist die Herstellung bei E-Produkten ein fortwährender Prozess, eine nie vollständig abgeschlossene Aufgabe. Laufend müssen die Datenarchive ergänzt, überarbeitet und aktualisiert werden. Zu vertretbaren Kosten und innert nützlicher Frist ist dies nur über die weitgehende Automatisierung und die ständige Optimierung der Produktionsprozesse möglich, und das dazu nötige Know-how gehört zu den Kernkompetenzen eines online publizierenden Verlages.

Spezifische Kenntnisse und Erfahrung sind auch bei der Kundengewinnung und im Kundenservice gefragt. Zum Verkaufsgespräch gehört sehr oft auch die technische Hilfestellung. Sowohl in der Datenproduktion wie auch in der Kundenadministration hat der Verlag aus diesem Grund im laufenden Jahr verschiedene Aufgaben integriert.

So gehen die E-Produkte auch bei der Kundengewinnung neue Wege. Aktuell befindet sich eine eigene Telefonmarketinggruppe für den Verkauf der Online-Produkte im Aufbau.

Denn in einer Beziehung gibt es keinerlei Unterschiede zwischen Print- und Online-Produkten: Von beiden gilt es die Kunden zu überzeugen.