Delano und das Kiss-Prinzip

20.06.2007
02/2007
  • Produkt

Stellen Sie sich vor: Es ist Samstag, ein sonniger, warmer Frühlingstag. Sie sitzen im Garten, vor Ihnen das Notebook, Ihre Unterlagen und alles, was es zum Arbeiten sonst noch braucht. Sie sind online und an sich gut mit Ihrem Redak-tionsteam und der übrigen Arbeitswelt verbunden, jedoch bestimmt der Einzige, der bei solchem Ferienwetter arbeiten muss. Für Ihre Zeitschrift gibt es noch einiges zu tun. Nur gut, dass das Vogelgezwitscher im Hintergrund Ihren Eifer etwas beflügeln kann. An so einem Tag wie heute erledigen Sie das mit links. Die neue Nummer wird ein Hit! Wenn da nur nicht diese Termine wären...

Den Schalterschluss der Post heute Morgen haben Sie prompt verpasst. Sie konnten diese verflixte Verpackung zum Zurücksenden der unförmigen Gut-zum-Druck-Plots einfach nicht mehr finden. Auf einigen Seiten gibt es Korrekturen und Anweisungen an den Layouter, die er unbedingt beachten muss. Und die letzten Bildlegenden sind noch nicht übersetzt. Die Druckmaschine ist gebucht und der Versandtermin fix. Das wird wieder Diskussionen geben am Montag!

«Es mues doch ganz eifach gah!»

Ob dieses Szenario wohl die Vorgabe für die Entwickler von «Delano» war? Mit dem Produkt «Delano» für Verarbeitung und Freigabe von Druckdaten ist ihnen jedenfalls eine Software gelungen, die das Potenzial hat, die Aufgaben geplagter Redaktoren zu erleichtern, und die zudem das Prinzip «Keep it short & simple» konsequent umsetzt.

Das Projektmanagementsystem Delano wurde von Agfa Graphics entwickelt. Stämpfli führte diesen integrierten Online-Workflow Mitte 2006 als erstes Unternehmen in der Schweiz ein.

Delano vereinfacht die Zusammenarbeit von Kunden und Produzenten in der Phase des Gut zum Druck. Freigabeprozesse werden automatisiert, das Proofing und die Übermittlung letzter Korrekturen wesentlich beschleunigt.

Der Internetzugang aus Ihrem Garten

genügt für die Arbeit mit Delano. Vorgängig wird für jedes Kundenobjekt auf dem Delano-Server bei Stämpfli ein spezifischer Arbeitsablauf definiert und eingerichtet. Ab diesem Moment können registrierte Benutzer (Redaktoren, Layouter, Übersetzer, Publikationsverantwortliche aus Marketing- und Werbeabteilungen) via Internet darauf zugreifen. Mit Delano werden alle vorgängig festgelegten Prozesse für den Datenaustausch wie Upload, Download, nur Lesen, Freigabe/Erteilen des Gut zum Druck gesteuert. Vollautomatisch wird ein sogenannter «Preflight» durchgeführt, indem die Daten auf allfällige Fehler (fehlende Schriften, RGB-Bilder, Bilder mit zu geringer Auflösung usw.) geprüft werden. Falls Fehler auftreten, erhält der Datenlieferant eine entsprechende Meldung, die ihm erlaubt, den Fehler zu korrigieren und das korrigierte Dokument erneut an den Server zu übermitteln.

Die Benutzer haben jederzeit den Überblick und die Sicht auf den Status aller Seiten. Sobald die einzelnen Seiten einer Publikation erstellt sind, kann der Besteller die druckfertig aufbereiteten Daten am Bildschirm prüfen (Softproof) und für die weitere Produktion freigeben.

Falls ein Hardproof (Digitaldruck der Einzelseiten) gewünscht ist, wird dies ebenfalls aus Delano erstellt. Sind die Seiten freigegeben, werden diese zu Druckformen zusammengestellt und entweder auf Platten belichtet oder als digitale Daten direkt an die Druckmaschine DICOweb übermittelt. Dadurch ist es möglich, komplette Formen bereits zu drucken, während zum Beispiel der Aktualitätenteil noch in der Endphase der Vorstufenproduktion ist. Ein Vorteil, der nicht nur bei der Periodikaproduktion geschätzt wird.

Fortsetzung folgt

Die ersten Anwendungen von Delano werden zurzeit installiert. In der nächsten Marginalie werden wir den Arbeitsablauf und erste Erfahrungen einer Zeitschriftenproduktion mit Delano detailliert vorstellen können. Wir bleiben dran.