Warum Print und Online ein gutes Paar abgeben

18. Juni 2019
02/2019

Es scheint Trend zu sein, nur noch auf Online-Kanäle zu setzen. Das Drucksachenvolumen sinkt stetig. Viele fördern die Verschiebung zu Online. Doch vergessen wir dabei nicht einige wesentliche Punkte? Oder kann Print im digitalen Zeitalter gar einen Aufschwung erleben?

Ich glaube ja und empfehle eine intelligente Kombination von Print und Online für einen wirkungsvollen Effekt. Worauf setzen Sie in Zukunft? Finden Sie die ideale Verknüpfung zwischen Ihren Offline- und Online-Kanälen . Die wachsende Anzahl an Touchpoints und neuen technischen Möglichkeiten macht unsere Welt komplexer, die Prozesse werden vielfältiger, und entsprechend steigen die Anforderungen an Marketing und Vertrieb. Gehen Sie gezielt und mit einem Konzept vor. Nur so gelingt Ihnen ein gelungener, kanalübergreifender Auftritt.

Die zentrale Frage: Was wollen Ihre (potenziellen) Kunden?

Um diese Frage zu beantworten,
– starten Sie bei Ihren Zielgruppen, – definieren Sie Personae präzise, – bilden Sie die Customer Journey ab.

Fragen Sie sich selbst:

– Kennen Sie sämtliche Berührungspunkte zwischen Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden? – Wissen Sie, welche unterschiedlichen Wege zum Kauf eines Produktes führen?
Sie tun gut daran, dies in Erfahrung zu bringen, um den Kunden die relevanten Informationen auf dem idealen Kanal zur richtigen Zeit zur Verfügung zu stellen. In jedem Fall, ob es sich um ein B2C- oder ein B2B-Geschäft handelt, kommunizieren Sie mit Menschen. Menschen kaufen dort, wo sie sich verstanden und wohlfühlen. Sei dies off- oder online. Die grosse Kunst besteht darin, die möglichen Kanäle zu kombinieren und deren jeweilige Vorteile zu nutzen.

Das Beste aus beiden Welten verbinden

Idealerweise gestalten Sie einen Mix aus sämtlichen möglichen Touchpoints, um dem Kunden ein Erlebnis zu bereiten.
Online-Inhalte – sind jederzeit verfügbar, – aktuell, – machen unser Leben schnell und unkompliziert.
Im Gegensatz dazu – heben sich Drucksachen durch die Fassbarkeit ab. – sind kreative Formen und unterschiedliche Haptiken möglich.
Der Gegentrend hin zu Achtsamkeit, Langsamkeit, Qualität statt Quantität und Offline-Detox findet statt. Immer mehr Menschen besinnen sich auf natürliche Echtheit und werden nahbarer. Warum nicht davon profitieren?
Ein Beispiel: Ein hochwertig gedrucktesFachmagazin, in dem ausgewählte Berichte stehen. Sämtliche zusätzlichen Texte, Fotogalerien, Videos, animierten Grafiken sowie weiterführende Links werden in einem Webmagazin zur Verfügung gestellt. Von dort verlinken Sie einfach auf Ihre Website , die Ihre Kommunikationsdrehscheibe und das Endziel sämtlicher Massnahmen sein sollte. Ab sofort können Sie Ihre Besucher zählen, leiten, zum Abschluss führen usw.

Gedruckt oder online: Was schätze ich privat?

Ich selbst ziehe es vor, Zeitungen und Bücher in gedruckter Form zu lesen. Newsmeldungen durchscrollen, scanbare Inhalte überfliegen sowie nach neuen Themen stöbern, das mache ich lieber auf meinem Smartphone oder dem Laptop. Werbung in einer Zeitung oder auf einem Plakat beachte ich mehr als Online-Banner , die übrigens bereits viele Menschen mit einem Ad-Blocker gesperrt haben. Und ich freue mich wie ein kleines Kind, wenn Post in meinem Briefkasten liegt. Vielleicht sogar handgeschrieben und in einer kreativen Form. Wie sieht es bei Ihnen aus?