Verantwortung des Unternehmers

20. September 2018
03/2018
  • Fokus

Seit geraumer Zeit wird kontrovers über die unternehmerische Verantwortung diskutiert und geschrieben. Entsprechend vielfältig sind die Meinungen dazu und damit verbunden auch die Gefühlswelten und Emotionen, die dadurch geweckt werden.

Als Geschäftsführer in verschiedenen mittelständischen Unternehmen sowie als Verwaltungsrat habe ich mich mit dem Thema Verantwortung intensiv auseinandergesetzt. Nachfolgend einige mir persönlich wichtige Gedanken dazu:

Arbeitnehmende haben aus Unternehmersicht Anspruch darauf, über genügend Arbeit zu verfügen sowie Rahmenbedingungen zu erhalten, die ein motivierendes, engagiertes und qualitativ hochstehendes Arbeiten ermöglichen. Selbstverständlich lassen sich wirtschaftliche Rahmenbedingungen nicht «per se» immer beeinflussen, insbesondere die anfallenden Arbeitsvolumina können variieren. Ebenso erachte ich es nicht als Aufgabe des Unternehmers, seine Mitarbeitenden zu motivieren, sondern er soll, wie erwähnt, ein entsprechendes Umfeld zur bestmöglichen Ausübung der beruflichen Tätigkeit bieten. Die Motivation zur Erbringung einer optimalen Leistung muss der Treiber jedes Einzelnen – entsprechend seinen Fähigkeiten – sein. Im Gegenzug verpflichtet sich der Unternehmer ja auch, diese «motivierte» Leistungserbringung mit einem angemessenen Salär zu entschädigen – termingerecht versteht sich.

Dieser wirtschaftliche Kreislauf zwischen Leistungserbringung und Entschädigung fordert beide Seiten laufend heraus. Aus unternehmerischer Sicht sind insbesondere die Weitsicht und die Offenheit in Bezug auf anstehende oder zu erwartende Veränderungen von enormer Wichtigkeit. In einer Welt, in der sich durch technologische Veränderungen in kürzester Zeit ganze Geschäftsmodelle verändern können, gilt eine weise und durchdachte Zukunftsbetrachtung als essenziell. Nur Unternehmer, die auch bereit sind, Althergebrachtes laufend zu hinterfragen, Wege für Verbesserungen und Optimierungen kontinuierlich zu suchen und neue Marktpotenziale aufzuspüren, werden langfristig erfolgreich sein. Dieser Grundsatz des «Veränderungswillens» lässt die unternehmerische Tätigkeit und somit auch die Verantwortung den Mitarbeitenden, Kunden und Lieferanten gegenüber erst zu. Betrachtet man traditionsreiche Unternehmen, stellt man schnell fest, dass über die Jahrzehnte markante Veränderungen stattgefunden haben. Kernaktivitäten wurden aufgrund ungenügender Rentabilität aufgegeben, oder das Bedürfnis nach entsprechenden Produkten oder Dienstleistungen liess derart nach, dass eine Weiterverfolgung aus unternehmerischer Sicht nicht mehr sinnvoll erschien. Im Gegenzug wurden neue Geschäftsfelder und Aktivitäten aufgebaut.

Unternehmerische Entscheidungen sind sehr oft vom Markt und vom wirtschaftlichen Umfeld getrieben. Entsprechend ist es auch die Pflicht und Verantwortung des Unternehmers, diese rechtzeitig zu erkennen und entsprechende Massnahmen einzuleiten. Und wenn ich hier vom «Unternehmer» spreche, meine ich nicht eine Einzelentscheidung, sondern vielmehr einen auf fundierten Erkenntnissen basierenden Entscheid. Zur Herleitung dieses Wissensfundus bedarf es der aktiven Zusammenarbeit im Führungskreis, der Einholung von Drittwissen, sehr oft auch von Mitarbeitenden aller Stufen. In der Komplexität der heutigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist dem Bündeln von Wissen ein immer grösserer Stellenwert beizumessen. Persönlich bin ich der Überzeugung, dass Einzelkämpfer – auch Unternehmer – keine Zukunft haben. Hingegen braucht es im Entscheidungsmoment oft. jemanden, der mit Mut, Kompetenz und Zielstrebigkeit vorangeht – eben den Unternehmer.

Markus Kalberer

CEO Unternehmensleitung Lenzlinger Söhne AG (seit 1. Januar 2015)
Geboren am 8. Juni 1967
Vater zweier Söhne, geschieden

Beruflicher Werdegang:

  • zehn Jahre Sanierungen und Restrukturierungen für CH-Finanzinstitute (ZKB, CS)
  • fünf Jahre Private-Equity-Finanzierungen für junge CH-Start-ups (Innoventure Capital AG)
  • zehn Jahre operative Führung der Condecta-Gruppe als CEO

Aktive VR-Mandate:

  • Gottlieber Spezialitäten AG, Gottlieben
  • UT Umwelt- und Transporttechnik AG, Ruggell

Ausbildungen:

  • kaufmännische Grundausbildung, Studium Betriebswirtschaft
  • diverse Weiterbildungen (Sozialkompetenz, strategische Führung usw.)

Sprachen:

  • Deutsch, Englisch, Französisch
  • Italienisch Grundkenntnisse

Hobbys:

  • Sport (Wintersport, Fahrradfahren, Wandern, Golf)
  • Lesen
  • Familie und Freunde
  • Markus Kalberer

zum Anfang der Seite