Entspannung im Arbeitsalltag

13. Dezember 2019
04/2019

Im August wurde von Stämpfli Gesundheit ein Workshop zum Thema Entspannung angeboten. Wir erhielten einen ersten Einblick in die «Progressive Muskelentspannung» sowie in die richtige Anwendung der Blackroll.

Bevor wir mit den Übungen anfingen, bekamen wir eine kurze Einführung anhand einiger Informationsblätter, die auch Übungen beinhalteten. Anschliessend tauschten wir uns darüber aus, was Entspannung für uns bedeutet bzw. wie wir uns entspannen. Jeder tut das auf eine andere Art und Weise, mental und/oder körperlich.
Danach duften wir uns auf eine Matte legen und den Instruktionen folgen. Den Anfang machte die «Progressive Muskelentspannung»: leichte Anspannungen in Armen und Händen, Beinen und Füssen, im Bauch und im Gesäss. Diese sollten circa sieben bis zehn Sekunden gehalten werden, die Gedanken waren währenddessen in der angespannten Körperregion. Nach dem Loslassen der Spannung spürten wir der Wirkung nach: Hat sich etwas im Körper oder in unserer Wahrnehmung verändert?
Danach haben wir je eine grosse und eine kleine Blackroll für die nächsten Übungen benutzt. Diese Rollen sehen ungefähr aus wie Nudelhölzer (Wallhölzer) ohne Griffe und bestehen aus Schaumstoff. Die Blackroll dient vor allem der Muskelentspannung. Es gibt sie in ein, zwei Standardgrössen und diversen Varianten. Sie sind relativ hart, da auch tiefere Schichten des Gewebes, die Faszien, erreicht werden sollen. Auf der kleinen Rolle balancierten wir abwechslungsweise die Füsse. Die grosse Rolle wurde für die Beine und Oberschenkel und den Rücken und Nacken verwendet. Zum Teil war es gar nicht so einfach, wie ich es mir im Voraus vorgestellt hatte.
Nach ca. 45 Minuten war die «Entspannungszeit» vorbei.
Mein Fazit:
  1. Gewisse Körperregionen, vor allem Rücken und Oberschenkel, spürte ich intensiver.
  2. Ich spürte sehr starke Atembewegungen.
  3. Für diese Übungen müsste ich mir regelmässig Zeit nehmen … ;-)
Manche der Übungen habe ich in meinen Alltag integriert, vor allem auch bei der Arbeit am Bildschirm. Dort hilft mir die bewusste Anspannung der Bauchmuskulatur, meinen Nacken zu entlasten. Über den Kauf einer Blackroll denke ich nach, die Wirkung ist unbestritten, meine Körperwahrnehmung war auch zwei Tage nach den Übungen noch viel intensiver als sonst.