Die BLS – das ganz Persönliche im Alltag

20. November 2018
04/2018
  • Kunden

Unweit der Firma Stämpfli AG in Bern brausen jeden Tag Hunderte von Zügen mit Zehntausenden von Fahrgästen vorbei. Tagtäglich und zu jeder Jahreszeit. Die Reisenden verlassen sich auf die Bahn und setzen Sicherheit und Pünktlichkeit voraus.

Das ist der erwartete Standard bei uns in der Schweiz im öffentlichen Verkehr. Doch wir von der BLS wünschen uns noch mehr für unsere jährlich 64 Millionen Fahrgäste. 64 Millionen jährlich – das ist eine grosse Zahl, und dennoch möchten wir unseren Fahrgästen möglichst oft und möglichst persönlich begegnen: zum Beispiel durch unsere Reisebegleiterinnen und Reisebegleiter in unseren RegioExpress-Zügen (Bern–Spiez–Kandersteg–Brig–Domodossola resp. Zweisimmen, Bern–Emmental–Entlebuch–Luzern, Bern–Neuchâtel–La Chaux-de-Fonds und Interlaken Ost–Spiez–Zweisimmen), durch die Reiseberaterinnen und Reiseberater in den 26 BLS Reisezentren sowie durch die Mitarbeitenden in unserem Sieben-Tage-Kundendienst, auf unseren Schiffen, beim Autoverlad und in unseren Bussen. Das sind alles Gelegenheiten, der BLS ein Gesicht und eine Stimme zu geben und Serviceleistungen zu erbringen, die über das übliche Mass hinausgehen und unsere Kundschaft begeistern.
Zunehmend findet der Kontakt digital über unsere Apps, unseren Webshop und unsere Social-Media-Kanäle statt. Obwohl dies anonymer ist als persönliche Begegnungen, erleichtert es den Dialog und bietet weitere Plattformen, um den heutigen Ansprüchen an Mobilität und Kommunikation gerecht zu werden. Unsere Printprodukte bleiben dabei wichtig. Ob es nun unser Kundenmagazin «gazette» ist, das im Hause Stämpfli produziert wird, oder unsere Ausflugsführer und -karten und die nach wie vor gedruckten Fahrpläne, entscheidend ist die optimale Mischung und Abstimmung der Kommunikationskanäle.
Egal ob analog oder digital, Print oder online, Pendler-All-Tag oder Ausflugs-Frei-Tag, 64-Millionen-Anonymität oder Individuum – immer wieder ist es das Leben, das im öffentlichen Verkehr die Geschichten schreibt. Es schafft Situationen, über die wir schmunzeln, staunen oder nachdenken. Das verleiht dem grauen (wie manche es empfinden) Pendleralltag Farbe, auch dort, wo wir mit unseren Serviceleistungen keine direkten Kontaktmöglichkeiten haben.
Es sind genau diese Momente und Begebenheiten, die Bänz Friedli aufblicken und aufhorchen lassen. Er ist der geborene Beobachter und zugleich mit der Gabe ausgestattet, diese Beobachtungen unterhaltsam in Worte zu fassen. Worte, mit denen er seit Jahren dem Kundenmagazin «gazette» bisher analog, jetzt digital einen anregend tiefgründigen Schlusspunkt setzt. Mit dem nötigen Respekt, mit einem spitzbübischen Augenzwinkern und immer wieder den Blick auf sich selbst – und uns – gerichtet. Entsprechend lebendig fabuliert er über alltägliche Situationen. Das erlaubt ihm, vor allem andere ernst zu nehmen und nicht in erster Linie sich selbst. Das erlaubt ihm aber auch, uns, den Leserinnen und Lesern, mit einer gesunden Portion ernstem Humor (das ist kein Widerspruch!) den Spiegel vor Augen zu halten. Das eine oder andere Déjà-vu ist garantiert und verleiht dem Bahn-, Bus- und Schifffahren die so erfrischende Prise Menschlichkeit.

Zur Person

Markus Hügli ist seit 1999 verantwortlich für das BLS-Kundenmagazin «gazette», das bis 2016 «Streifzug» hiess und vollumfänglich bei Stämpfli AG produziert wird. Der gelernte Sortiments- und Verlagsbuchhändler lebt in Münchenbuchsee, ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Grosskinder. Als Ausgleich zieht es ihn in den Garten und in die Berge, und er musiziert in einem Barockensemble.

Zur BLS

Die BLS gehört zu den grössten Verkehrsunternehmen der Schweiz. In unserem Kerngeschäft Bahn betreiben wir Linien im Pendler- und im Freizeitverkehr und unterhalten ein 420 Kilometer langes Eisenbahnnetz. Daneben vereinen wir unter unserem Dach Busbetrieb, Autoverlad, Schiffsbetrieb und Güterverkehr. Mit diesem breiten Angebot gestalten wir Mobilität in unserem Einzugsgebiet bedeutend mit: Die BLS verbindet Menschen, Regionen und Orte. Im Jahr 2017 waren 64 Millionen Fahrgäste in den Zügen und Bussen und auf den Schiffen der BLS unterwegs.
  • Markus Hügli

zum Anfang der Seite